Es begann alles damit das ich mich der Inquisition anschloss und Rekrut wurde in einer großen Festung, mit einer Menge anderer Rekruten. Mir wurde gerade meine Schlafkabine gezeigt, als mein Führer sagte:“ Du teilst dir ein Zimmer mit John. Was ist da los, das ist der Inquisi... ich muss weg .“  Ganz hinten im Flur sah ich eine Gestalt verschwinden, er oder sie war groß und hatte eine raue Stimme, dass hörte ich weil er oder sie kurz jemanden grüßte. „ Stopp! Sagte der Inquisitor, du wirst die Ermittlungen durchführen .“ Ich wollte gerade fragen über was, aber erübrigte sich jetzt. Da sah ich ihn. Er war es, man hatte ihn von hinten ermeulchelt, mein Zimmergenosse. „Wieso ich?“, fragte ich. „Du bist neu und niemand kennt dich hier“, sagte der Inquisitor. „Okay?“, fragte ich, „Wo soll ich anfangen?“ „Kasper der Hausmeister wird dir helfen“, sagte der Inquisitor. Also ging ich zu ihm. Er sagte zu mir: „ Hey, du bist der Neue, ich bin Kasper, wenn du etwas kaufen willst bin ich die perfekte Ansprechperson.“ „Okay“, sagte ich „ ähm ich bin hier wegen des Mordes und“ … „ Mich kannst du vergessen, ich war den ganzen Tag hier, klar“, sagte er hastig. „Beruhige dich, ich bin hier weil der Inquisitor sagte, du wirst mit mir den Täter schnappen“, sagte ich. „ Na super, gut dann geh mal und suche nach Beweisen.“ sagte er genervt. „ Gut“, sagte ich. Nach fünf Minuten war ich wieder bei Kasper. „ Und?“, fragte er. „ Ich fand ein Messer … warte mal „ Da klebt ja Blut dran.“ sagte er verdutzt. „ Wahrscheinlich die Tatwaffe.“ entgegnete ich. Außerdem Tabak und Geld.“ „ Kein Wunder, er war Tabakhändler und das Geld waren seine Verdienste, aber vielleicht, weiß ja Harlok, der Schmied, etwas über die Tatwaffe. Moment, hier ein Stofffetzen", sagte ich. „Dann guck dich mal um wer ein Loch im Hemd hat. Ich ging zu Harlok der gerade schlief. Er müffelte nach Alkohol. Ich sah ein Eimer voll Wasser, griff diesen und schüttete ihn über Harlok. „Wer was wer“, schrie er. „Harlok, ich bin hier, um zu fragen, ob du dieses Messer kennst?“, sagte ich etwas lauter. Harlok guckte etwas böse, aber dann, als ich ihm das Messer zeigte, erschrak er. „Was da klebt ja Blut dran aber.... das Messer kenne ich, das ist eins von Joes Küchenmesser, der ist der Koch“ sagte er. Ich lief zu Kasper und sagte ihm was mir Harlok erzählte. „ Warst du schon bei Joe?“ fragte er. „ Ähmm, also nicht dann los. 

Ich ging in die Küche wo Joe gerade eine stinkende Suppe kochte. Ich verkneifte es mir zu husten. „Joe“,  sagte ich vorlaut. „ Ah, noch so einer dem ich das Maul stopfen muss! Nimm dir das Ragout und verschwinde wieder“, sagte er genervt. „ Joe, ich bin nicht hier um zu Essen, ich will dich etwas fragen, und zwar kennst du dieses Messer?“, fragte ich ihn und hielt das Messer in die Luft. „ Nö, keine Ahnung“,sagte er nun langsam verärgert. „ Du lügst Joe, Harlok der Schmied hat mir erzählt, dass es dir gehört“, sagte ich gewinnend. Jetzt wurde er Zorn rot und schrie mich an: „ Schon einmal daran gedacht, dass jemand mir das Messer gestohlen hat?“ „ Entweder du legst jetzt ein paar Fakten auf den Tisch oder  du wirst den Morgen nicht wiedersehen“, sagte ich und zog mein Schwert.  „Okay, okay ruhig bleiben, ich habe vor ein paar Tagen geredet, ich war sein einziger Freund und er erzählte mir dass er schon eine ganze Zeit verfolgt wird. Er sagte, es wäre jemand aus dem oberen Viertel. Und was das mit dem Messer betrifft, ich habe es seit vorgestern nicht mehr, aber ich erinnere mich dass ich Gäste hatte: George, Ash und Kasper“, sagte er hastig. Mit diesen Informationen ging ich zu Kasper. „ Sehr interessant. Sprich mal mit Vatras, er ist der Buchwärter, er wird eine Liste haben, mit den Personen die neulich ins obere Viertel durften“, meinte er. Auf dem Weg zu Vatras überlegte ich wieso ich immer von A nach B marschieren muss aber ich dachte das ich für meine Aufklärung Geld bekomme, also ging ich munter weiter. Tatsächlich hatte Vatras eine Liste mit den Namen der, die ins Obere Viertel dürfen. Auf dem Weg zu Kasper zurück achte ich es wäre viel einfacher ohne Kasper zuarbeiten. Aber was soll es. Ich las die Liste Kasper laut vor: 

                                Ash                     (Rekrut)

                                Fernando              (Ausbilder)

                                George                Ausbilder)

                                Kasper                (Kasper)

„Naja, eins wissen wir“sagte Kasper. „Was denn?“; fragte ich. „NA das ich es nicht bin“, sagte er etwas wütend. Außerdem ich glaube das George Geldschwierigkeiten hat. Das weiß ich weil er jemanden erpresst hat.das könnte ein Motiv sein. Mit diesen Worten ging ich zum Furchteinflössenstem Mann der Festung nach dem Inquisitor. Ich stand nun 4 Meter von ihm entfernt holte tief Luft und ging auf ihn zu. Mit einer tiefen rauer Stimme sagte er: „ Hey hast du schon ein Trainingsstab geholt dort neben der Schmiede sind welche hol dir ein“ Ich holte mir einen Stab und kam zurück. „Ich hab mir den Stab geholt“, sagte ich stolz. „Und willst du jetzt  ein Orden?“; fragte er. „Ja ein Orden wer nicht schlecht“,sagte ich glücklich. „ Du bist ja noch dümmer als ich dachte“, sagte George lachend. Danach mußte ich fünf stundenlang trainieren und fiel danach gleich ins Bett, obwohl es erst Nachmittag war. Tief in der Nacht wurde ich wach und konnte nicht mehr einschlafen. Ich stand auf und überlegte. Dann nahm ich mein Übungsstab und ging zur Wache zum oberen Viertel. „ Halt! Hier geht es nicht längs“, sagte die Wache genervt. „Dahinten brennt es“, lügte ich. Er wollte losgehen, doch ich stellt ihm ein Bein, er fiel um und ich schlug ihn mit dem Übungsstab bewusstlos und trug ihn zur Seite. Danach ging ich nach Oben und suchte Ash. Es schien als wäre noch jemand wach, denn in einem Haus brannte noch Licht. Ich klopfte an, da öffnete jemand die Tür. „ Verzeihung, dass ich so spät noch störe aber ich suche eine Person namens Ash“, sagte ich höflich. Der Mann guckte in den Spiegel und sagte: „ Ich habe ihn gefunden, ich bin Ash. Was wollen sie?“ „Ich bin hier weil John ermordet wurde. Sie sind einer der Verdächtigen und jetzt...“, entgegnete ich. Er schubste mich zur Seite und lief davon. Ich sprang auf und folgte ihm. Er war nicht besonders schnell. Ich war jetzt kurz hinter ihm stolperte aber über ein Stein viel und griff nach ihm. Er kam aus dem Gleichgewicht und viel auf mich rauf. „So jetzt habe ich sie“,sagte ich und stoß ihn weg. „Ich hab nichts mit dem Mord zu tun ich bin der Partner von John gewesen. Doch jetzt frage ich mich was ich damit anfangen soll. Was meinst du warum John tot ist irgend jemand ist scharf auf Tabak oder das Geld“,sagte Ash mit ernster Miene. „Kann ich das zeug haben“, fragte ich ihn. „Ja, hier nimm es, aber lass mich in Frieden“, sagte er stotternd. Nun hatte ich ein Plan. Ich legte mich nun aber wieder ins Bett. Am nächsten Tag war ich beschäftigt Tabak zu verkaufe sodass der Mörder auf mich aufmerksam wird, doch bis die ganzen Tabakwaren verkauft waren, war es schon wieder spät nachts. Ich legte mich ins Bett, doch diese Nacht war anders als alle anderen. In dieser Nacht wird  der Täter aufgedeckt. Ich habe gestern eine Puppe gebastelt die ich jetzt in mein Bett legte. Natürlich hatte das alles einen Sinn. Ich habe die Decke so hin gelegt das man die Puppe auf den ersten Blick nicht erkennt. Jetzt ging es los ich war selbstverständlich versteckt in einer Ritterrüstung. Doch jetzt war es so weit der Täter knackte das Schloss wartete kurz und öffnete langsam die Tür. Super was ich an meinem Plan nicht bedacht habe war, wenn jemand die Tür öffnet ich nichts mehr sehen konnte. Ich konnte aber alles hören, er stach so stark auf die Puppe ein, das Bett bebte. „Scheiße“,sagte eine Tiefe raue Stimme und jemand stürzte aus der Tür. Nun wusste ich wer es war.     

.                                             

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Es war George; ich habe ihn an seiner tiefen Stimme erkannt. Er hatte Geldschwierigkeiten und wollte das Zeug verkaufen.

 

Das Gesetz besagt: Wer tötet, der wird gehängt. Deshalb brauchten wir nun einen neuen Ausbilder.

(Viktorian)

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!